Krenspezialitäten

Oberskren

Kren (Meerrettich, Meerretty, Armoracias rusticana) ist die fleischige, karottenähnliche Wurzel der gleichnamigen Staude. Er kann frisch, eingelegt oder gekocht gegessen werden. Meistens wird er aber als Würzmittel verwendet.

Serviertipp: Unseren Oberskren (Sahnemeerrettich) können Sie besonders zu Osterschinken, zu fein aufgeschnittenem Wildschinken, Pasteten, Rostbeef und zu Rindfleisch reichen. Zu geräuchertem Lachs bzw. geräucherter Forelle ist er neben der Dillsenfsauce nicht wegzudenken.

FREY Die Delikatessen Manufaktur -  Österreich::Wien::Konfitüre::Pesto::Private Label::Feinkost::Delikatessen


Apfelkren

Kann zu Osterschinken, Rostbeef, zu kalten Platten, Wild und zum Verfeinern von Saucen verwendet werden. Natürlich darf der Apfelkren bei der kulinarischen Wiener Spezialität „Tafelspitz“ nicht fehlen.

Preiselbeerkren

Unser Preiselbeerkren eignet sich besonders zu Pasteten, wo man als Beilage getoastetes Brot reicht, zu Gänseleber sowohl kalt, wie auch warm, zu Wildgerichten und gekochten Rindfleisch, zu kalten „Blunzen“ (Blutwurst), kalten Platten und zu Käse.